• Home
  • Impressum
  • Interaktive Karte

Der Ebsdorfergrund-Trail: Auf historischen Fährten durch den Ebsdorfergrund

Prächtige Fachwerkgehöfte erzählen noch heute aus der Zeit, als der fruchtbare Ebsdorfer Grund die Kornkammer Marburgs war. Der Wanderweg Ebsdorfergrund-Trail erschließt diese liebliche Landschaft im Marburger Land und verbindet geschichtlich bedeutende Orte mit ihren historischen Sehenswürdigkeiten und zahlreichen Freizeitmöglichkeiten.

 

Downloads

  • Begleitprospekt inkl. Karte  angel ... hier

 

Routencharakteristik:
Strecke: ca. 8,9 km
Dauer: 1,5 -2 Stunden
 

Markierung Ebsdorfergrund-TrailAls Ausgangspunkte für die Wanderung bieten sich insbesondere der Frauenberg, die Schlossanlage in Rauischholzhausen und das Bürgerhaus in Ebsdorf an.

Der Ebsdorfer Grund ist geologisch betrachtet ein Teil der sog. Hessischen Senke, wird im Westen durch die Lahnberge, im Norden durch die niedrige Hügelkette zum Amöneburger Becken und im Osten durch den Rand des Vogelsberges begrenzt. In großen Teilen der Feldgemarkungen findet man für die Landwirtschaft günstige Bedingungen. Daher sind in den letzten Jahrhunderten Haufendörfer mit stattlichen Gehöften im typisch hessischen Fachwerkstil entstanden. Ein stolzer Bauernstand prägte das Leben in den Dörfern.

Die Landschaft des Ebsdorfergrundes ist eine landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaft, die in großen Teilen durch naturnahe Bachläufe, Hecken, Baumreihen usw. durchsetzt ist und so eine Vielfältigkeit bewahrt hat. In den Orten und Stationen des Wanderweges werden Einblicke in die hoch- und spätmittelalterliche Geschichte des Ebsdorfer Grundes mit der Entstehung
der Landgrafschaft Hessen und den Auseinandersetzungen mit dem Erzbistum Mainz geboten. Das Schloss Rauischholzhausen mit seinem Park ist auch ein touristisch interessanter Ort. Ebsdorf ist nicht nur ein prächtiges Fachwerkdorf, sondern hat auch durch die Aufenthalte der salischen Kaiser eine historische Bedeutung.

Wandern in ansprechender Landschaft, mit vielen Ausblicken in den Ebsdorfer Grund aber auch zum Vogelsberg, Kellerwald und Taunus und mit kulturhistorischen Leckerbissen. Das ist das Angebot des Ebsdorfergrund-Trails.
 

Sehenswert/Besuchenswert:

- Burgruine und Waldensersiedlung Frauenberg wurde 1252 erbaut. Im 19. Jahrhundert enstanden 2 Gastwirtschaften, im Jahre 1906 in der Nähe der Höfe ein Kurhaus und ein Hotel.

- Hof Capelle entstand Mitte des 13. Jahrhunderts. Gedenkstätte des ermorderten Magisters Konrad von Marburg. Die Kapelle verlor allerdings mit der Reformation ihre Bedeutung. Nur ein Gedenkstein erinnert an den Standort. Heute sind dort zwei landwirtschaftliche Betriebe mit ihren Familien ansässig.

- Wittelsberg wurde 1130 erstmals urkundlich erwähnt. Der Turm der Wittelsberger Warte ist heute das Wahrzeichen der Gemeinde Ebsdorfergrund.

- Rauischholzhausen wurde erstmal im Jahre 750 erwähnt. Damals war die Familie Rau von Holzhausen im Besitz des Dorfes. Im Jahre 1866 wurde der Besitz an Botschaftsrat von Stumm verkauft. Die Stumms ließen eine Kirche, ein Gemeindehaus, eine Molkerei und ein Altersheim errichten. Im Jahre 1934 wurde aus Holzhausen das Rau`sche Holzhausen und damit das heutige Rauischholzhausen.

- Ebsdorf besitzt eine Wehrkirche, die im romanischen Stil erbaut ist und in Mitten des Ortes steht. Im 18. Jahrhundert fanden jährlich mehrfache Viehmärkte statt. Dieses Marktgeschehen verlor Ende des 19. Jahrhunderts an Bedeutung. Ein Rundgang durch den Ort bietet ein eindrucksvolles Bild der hessich-fränkischen Fachwerksbaukunst.

Touristische Informationen:
Gemeinde Ebsdorfergrund
Dreihäuser Str. 17 | 35085 Ebsdorfergrund
Tel: 06424-304-12 (vorm) oder -3040 | Fax: 06424-4833
E-Mail: E-Mail
www.ebsdorfergrund.de

Stadtplan Nicht verfügbarStadtplan
Routing Nicht verfügbarRouting
BildergalerieBildergalerie
Bildergalerie Nicht verfügbarBildergalerie II
Panoramen Nicht verfügbarPanoramen
Virtuelle Tour Nicht verfügbarVirtuelle Tour
Video Clip Nicht verfügbarVideo Clip
Wir sind...
Partner